Leitbild

 

„Astrid-Lindgren-Kindertagesstätte“
Bersenbrück
 

Leitbild der kommunalen Kindertageseinrichtungen in der Samtgemeinde Bersenbrück (Stand 20.01.2018)

 

  1. Die Leitidee

Die richtungsweisende Leitidee der kommunalen Kindertageseinrichtungen in der Samtgemeinde

Bersenbrück ist:

„Eigentlich braucht jedes Kind drei Dinge:

Es braucht Aufgaben, an denen es wachsen kann,

es braucht Vorbilder, an denen es sich orientieren kann

und es braucht Gemeinschaften, in denen es sich aufgehoben fühlt.“

(Gerald Hüther)

  1. Das Bild vom Kind

Das Kind in seiner Lebenssituation steht im Mittelpunkt und wird als eigenständige Persönlichkeitwahrgenommen und geachtet.

Die pädagogischen Fachkräfte geben Impulse und Anregungen und begleiten die Mädchen und Jungen mit ihren individuellen Ressourcen und vielfältigen Begabungen als aktive Gestalter ihrer Entwicklung.

  1. Der Auftrag

Auf der Grundlage des Sozialgesetzbuches (SGB) VIII und des Gesetzes über Tageseinrichtungen für Kinder (KiTaG) sowie des „Orientierungsplans für Bildung und Erziehung im Elementarbereich niedersächsischer Tageseinrichtungen für Kinder“ finden Erziehung, Bildung und Betreuung statt.

Trägervertreter, Leitung und die Teams in den Einrichtungen arbeiten gemeinsam daran, die Qualität der pädagogischen Arbeit kontinuierlich weiter zu entwickeln.

Lustvolles lebenslanges Lernen durch eine anregende und gesunde Lern- und Lebensumgebung, die Bildungs- und Erziehungspartnerschaft mit den Eltern, die Öffnung der Einrichtungen im Sozialraum und die Bildungspartnerschaft mit der Grundschule sind die zentralen Themen.

  1. Grundhaltung und Werte

Die Teilhabe an einer globalisierten Welt setzt handlungsfähige Menschen voraus und eine Gesellschaft, die allen gleiche Chancen eröffnet.

Die pädagogische Arbeit basiert auf der positiven Haltung gegenüber allen Menschen, unabhängig von Nationalität, Kultur, Religion und gesellschaftlicher Stellung.

Die Tageseinrichtungen für Kinder legen das Fundament für das Hineinwachsen in die demokratische Gesellschaft, so dass Achtung vor der Menschenwürde, Toleranz, Chancengleichheit und Solidarität im pädagogischen Alltag erfahrbar sind.

  1. Das pädagogische Team

In den Kindertageseinrichtungen arbeiten engagierte und qualifizierte pädagogische Fachkräfte. Die Ergebnisse des Qualitätsentwicklungsprozesses in den Einrichtungen und neueste wissenschaftliche Erkenntnisse fließen in die Weiterentwicklung und kontinuierliche Verbesserung der pädagogischen Arbeit ein.

Das vertrauensvolle Miteinander und die wertschätzende Haltung im Team prägen die Erziehungs-partnerschaft mit den Familien.

  1. Netzwerk und Kooperationspartner

Kindertageseinrichtungen sind wohnortnahe Bildungs- und Begegnungsorte. Sie pflegen eine enge Kooperation mit Institutionen und Netzwerken im Sozialraum, um Familien zu begleiten und zu unterstützen.

  1. Kindertageseinrichtungen als Ausbildungsorte

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine qualitativ hochwertige Bildung, Erziehung und Betreuung ist die Ausbildung der pädagogischen Fachkräfte.

Während in den Fachschulen die theoretischen Kenntnisse vermittelt werden, findet in den Kindertageseinrichtungen als dem „Lernort Praxis“ die praktische Ausbildung des Berufsnachwuchses statt.

 

Erarbeitet
von  den kommunalen Kindertagesstätten der Samtgemeinde Bersenbrück